Jan Ullrich Tour Nummer Sechs - Reconn

Abfahrt_Wehr

Eine gute Planung ist die halbe Tour. Dementsprechend war mein erster Versuch der Jan Ullrich Tour Nummer sechs eher eine ganze Tour - für die Tonne. Halb aufgeladenes Handy und den Track nicht auf dem Garmin gespeichert. Dies führte zu einem falschen Abzweig ("das andere links!") nach etwa der Hälfte der Strecke - unvermittelt stand ich wieder an dem Parkplatz der besonders bei den Motorradfahrenden sehr beliebt.

Statt wieder zurück zu fahren fuhr ich nach Zell im Wiesental und stattet der Bäckerei am Bahnhof einen Besuch ab. "Darfs noch was sein?" fragt die freundliche Verkäufeirn nachdem ich meine Getränkewünsche geäußert habe. "Was macht das bisher?" "4,75" Ich schiebe den 5-Euroschein über die Theke und antworte mit einem Lächeln "Nein, danke".

Doch als ich das Pfand zurückbekomme werden die Karten neu gemischt. "Was gibt's für 0,75 cent?" "Dinkelbrötchen". "Und die Laugenstange kostet..." "0,85 cent" Ok, Dinkelbrötchen it is. Ich will es nachher im Zug essen. Am Bahnhof stelle ich fest, dass die Trikottasche nicht mehr ganz voll ist. Es fehlt genau ... ein Dinkelbrötchen!




Nichts für Heißsporne

hatte Jan Ullrich diese Tour überschrieben. Das bezog sich natürlich darauf, dass man am ersten, moderaten Anstieg nicht überzieht, denn ab Marzell, Tegernau und Zell geht es richtig hoch, mit bis zu 15 Prozent. Allerdings hätte das auch ein Autofahrer auf sich münzen können. Bereits kurz nach dem Start, nach Niederweiler, steigt die Straße an und auf der langen Geraden kann man mit dem Auto rasen, nmit dem Fahrrad eher nicht. Es ist aber kaum Verkehr. Als mir ein Wagen entgegenkommt mache ich mir auch zunächst wenig Gedanken als sich jemand von hinten nähert.

Doch als der nicht langsamer wird und sogar hupt drehe ich mich um. Er will tatsächlich genau vorbei als der Gegenverkehr kommt. Ich schaue ihn an und fahre noch etwas weiter mittig. Er will trotzdem überholen, fährt deswegen weit in die Gegenfahrbahn. Jetzt hupt der Fahrer des nach unten fahrenden Autos. Der Überholer macht eine Vollbremsung, fährt dann vorbei und fährt nun 50 Meter vor mir her. Ich komme aber nicht näher weil er dann immer wieder leicht Gas gibt.

Als er endgültig das Weite sucht merke ich, dass sein Fenster offen ist. Ich rufe noch "Toll, und jetzt einfach davon fahren ohne zu reden" - weiß aber nicht, ob er es gehört hat.

Fairerweise muss man sagen, dass auf der Strecke noch etwa ein Dutzend Leute mich überholten und da war alles in Ordnung. Muss ja auch mal gesagt werden. Trotzdem - ein Idiot reicht natürlich aus um einen schlimmen Unfall u verursachen.

Die Tour ansonsten war landschaftlich ein Traum und es gab viele ruhige Nebensträßchen. Eine tolle Runde!

Kilometer: 138
Höhenmeter: 2731

Gib deinen Text hier ein ...


×
Stay Informed

When you subscribe to the blog, we will send you an e-mail when there are new updates on the site so you wouldn't miss them.

Jan Ullrich Tour 7 - Wehra Schlucht
Schokofahrt nach Karlsruhe, 09.04.2022
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 01. Oktober 2022
Wir benutzen Cookies
Cookie Einstellungen